English
Turkce
"Esperanto"
SPENDEN
Aktuelle
Medien
Kunstver-
steigerung
Film "Diana" über das Frauenhaus
Interventionsstelle
Beratung und Unterstützung in akuten Gewaltsituationen und nach einem polizeilichen Platzverweis

Text in leichter Sprache

Hier einen passenden Text in leichter Sprache einfügen, der zum Thema passt. Rufen Sie uns an:

Telefon 07141 90 11 70

Jede Frau kann sich an uns wenden. Wir informieren Sie was Sie tun können.

Wenn ein Mitglied einer Lebensgemeinschaft andere bedroht oder misshandelt, so kann diese Person von der Polizei aus der Wohnung verwiesen werden und muss sich für einen bestimmten Zeitraum von der Wohnung fernhalten. Die Polizei oder das Ordnungsamt kann einen Platzverweis aussprechen, wenn sie zu den häuslichen Auseinandersetzungen gerufen wird.

Der Täter muss den Haustürschlüssel an die Polizei übergeben. Wenn nötig, wird der Platzverweis auch auf das Lebensumfeld der Bedrohten ausgedehnt, wie zum Beispiel Arbeitsplatz, Schule und Kindergarten.
Hält sich der Täter nicht an den Platzverweis, kann das zu weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel einer Geldstrafe führen.
Informieren Sie in diesem Fall bitte sofort die Polizei.

Mo bis Fr: 09:00 bis 11:00 Uhr
Telefon: 07141 – 90 11 70
Fax: 07141 – 90 11 43
frauenhaus@frauenfuerfrauen-lb.de

Außerhalb unserer Erreichbarkeit wenden Sie sich bitte an das bundesweite Hilfetelefon.
Das Hilfetelefon gegen Gewalt ist ein kostenloses Angebot.
Tel 0800 11 60 16
www.hilfetelefon.de

Arezoo Shoaleh
Abelstrasse 11
71634 Ludwigsburg
Tel 07141 – 90 11 70
intervention@frauenfuerfrauen-lb.d

 



Angebote

1) Beratung und Information für Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind
2) Schutz und Unterkunft für Frauen und ihre Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind
3) Begleitung und Unterstützung während des Frauenhausaufenthalts
4) Nachbetreuung für ehemalige Bewohnerinnen und ihre Kinder
5) Gruppenangebot für Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind

Der Weg ins Frauenhaus

Jede Frau, die häusliche Gewalt erlebt – egal durch wen und in welcher Form – kann sich an das Frauenhaus wenden. Das Frauenhaus bietet jeder von Gewalt betroffenen Frau und ihren Kindern Schutz und Unterstützung – unabhängig von kultureller oder ethnischer Herkunft, Religionszugehörigkeit, sozialem Status, Alter oder Lebensweise. Ein erster Kontakt zum Frauenhaus erfolgt in der Regel telefonisch.Sie erreichen uns von Montag bis Freitag zwischen 9 und 11 Uhr unter der Rufnummer 07141 – 90 11 70. Außerhalb unserer Sprechzeiten hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Wir werden Sie dann schnellstmöglich zurückrufen.
Aus Sicherheitsgründen ist die Adresse des Frauenhauses anonym. Es wird ein Treffpunkt mit Ihnen vereinbart, an dem Sie abgeholt und zum Frauenhaus begleitet werden.

Leben im Frauenhaus

Der Aufenthalt im Frauenhaus bietet einen gewaltfreien Schutzraum, in dem die Frauen Zeit bekommen, zur Ruhe zu finden, ihre Erfahrungen zu reflektieren und um eine selbstbestimmte Lebensperspektive entwickeln zu können.
Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses unterstützen und begleiten sie durch regelmäßige Beratungsgespräche. Hierbei können die individuellen Anliegen und Thematiken, welche die Frauen mit sich bringen, besprochen werden. Jedoch setzen wir eine selbstständige Lebensführung voraus. Darüber hinaus sollte die Frau nicht obdachlos oder von einer schwerwiegenden Suchterkrankung betroffen sein. Um aufgenommen werden zu können, muss die Frau mindestens 18 Jahre alt sein.

Sprechzeiten

Mo bis Fr: 09:00 bis 11:00 Uhr

Telefon: 07141 – 90 11 70

Fax: 07141 – 90 11 43

E-Mail: frauenhaus@frauenfuerfrauen-lb.de



Außerhalb unserer Erreichbarkeit wenden Sie sich bitte an das bundesweite Hilfetelefon.

Das Hilfetelefon gegen Gewalt ist ein kostenloses Angebot.

Tel 08000 11 60 16

www.hilfetelefon.de

Hilfetelefon
07141 90 11 70












Bundesweit:
0800 116 016