English
Turkce
"Esperanto"
SPENDEN
Aktuelle
Medien
Kunstver-
steigerung
Film "Diana" über das Frauenhaus
ESSSTÖRUNGEN
Beratung für Betroffene, Angehörige, sonstige Interessierte und Multiplikatoren.

Text in leichter Sprache

Hier einen passenden Text in leichter Sprache einfügen, der zum Thema passt. Rufen Sie uns an:

Telefon 07141 22 08 33

Jede Frau kann sich an uns wenden. Wir informieren Sie was Sie tun können.


Hilfetelefon
07141 90 11 70












Bundesweit:
0800 116 016

Für betroffene Eltern mit essgestörten Kindern bieten wir in regelmäßigen Abständen eine Elterngruppe, das sogenannte Elterncoaching, an. Dieses findet an 5 Abendterminen im zweiwöchigen Rhythmus statt. Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer zeitnah an dieser Stelle.

In Kooperation mit dem Gesundheitsamt Ludwigsburg führen wir das Projekt „Is(s)was?!” für Mädchengruppen bespielsweise an Schulen oder Jugendhäusern durch. Das Projekt dauert ca. 4–4,5 Stunden und wird vor Ort in den Schulen oder den Räumen des Vereins Frauen für Frauen e.V. durchgeführt. Kürzere Einheiten sind auf Anfrage ebenfalls möglich.

Es geht dabei unter anderem um die kreativ- und erlebnisorientierte Auseinandersetzung mit Schönheitsidealen, aktuellen Trends, Gefühlen und Reflexion des eigenen Essverhaltens. Es werden Informationen über Essstörungen und Hilfsangebote vermittelt sowie neue Handlungsmöglichkeiten gemeinsam erarbeitet.

Die Zielgruppe für dieses Angebot sind Mädchen ab der 7.Klassenstufe.

Vorträge für Elternabende an Schulen zum Thema Essstörungen sind anzufragen bei l.roether@frauenfuerfrauen-lb.de

Fallbesprechungen sind auf Anfrage in Ihrer Einrichtung oder in unseren Räumlichkeiten möglich.
Termine nach Absprache.

Mo bis Fr: 09:00 bis 11:00 Uhr
Telefon: 07141 – 90 11 70
Fax: 07141 – 90 11 43
E-Mail: l.roether@frauenfuerfrauen-lb.de

 

Lisa Röther
Telefon 07141–90 11 70
l.roether@frauenfuerfrauen-lb.de

 

 



Angebote

1) Beratung und Information für Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind
2) Schutz und Unterkunft für Frauen und ihre Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind
3) Begleitung und Unterstützung während des Frauenhausaufenthalts
4) Nachbetreuung für ehemalige Bewohnerinnen und ihre Kinder
5) Gruppenangebot für Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind

Der Weg ins Frauenhaus

Jede Frau, die häusliche Gewalt erlebt – egal durch wen und in welcher Form – kann sich an das Frauenhaus wenden. Das Frauenhaus bietet jeder von Gewalt betroffenen Frau und ihren Kindern Schutz und Unterstützung – unabhängig von kultureller oder ethnischer Herkunft, Religionszugehörigkeit, sozialem Status, Alter oder Lebensweise.

Ein erster Kontakt zum Frauenhaus erfolgt in der Regel telefonisch.

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag zwischen 9 und 11 Uhr unter der Rufnummer 07141 – 90 11 70. Außerhalb unserer Sprechzeiten hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Wir werden Sie dann schnellstmöglich zurückrufen.
Aus Sicherheitsgründen ist die Adresse des Frauenhauses anonym. Es wird ein Treffpunkt mit Ihnen vereinbart, an dem Sie abgeholt und zum Frauenhaus begleitet werden.

Leben im Frauenhaus

Der Aufenthalt im Frauenhaus bietet einen gewaltfreien Schutzraum, in dem die Frauen Zeit bekommen, zur Ruhe zu finden, ihre Erfahrungen zu reflektieren und um eine selbstbestimmte Lebensperspektive entwickeln zu können.
Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses unterstützen und begleiten sie durch regelmäßige Beratungsgespräche. Hierbei können die individuellen Anliegen und Thematiken, welche die Frauen mit sich bringen, besprochen werden. Jedoch setzen wir eine selbstständige Lebensführung voraus. Darüber hinaus sollte die Frau nicht obdachlos oder von einer schwerwiegenden Suchterkrankung betroffen sein. Um aufgenommen werden zu können, muss die Frau mindestens 18 Jahre alt sein.

Sprechzeiten

Mo bis Fr: 09:00 bis 11:00 Uhr

Telefon: 07141 – 90 11 70

Fax: 07141 – 90 11 43

E-Mail: frauenhaus@frauenfuerfrauen-lb.de



Außerhalb unserer Erreichbarkeit wenden Sie sich bitte an das bundesweite Hilfetelefon.

Das Hilfetelefon gegen Gewalt ist ein kostenloses Angebot.

Tel 08000 11 60 16

www.hilfetelefon.de